NEUE BABYWELT

MIT FOKUS AUF DIE ZUKUNFT DES NEUGEBORENEN

14.09.2015
Hamburger Babylotsen

Für eine glückliche Familie geht es um mehr als die körperliche Gesundheit von Mutter und Kind.

Ein neues Familienmitglied in den Alltag zu integrieren, stellt alle Eltern vor eine große Herausforderung. Das medizinische Fachpersonal begleitet durch die Schwangerschaft, doch neben all den Routineuntersuchungen fehlt oft Zeit für ausführliche Gespräche. Dennoch müssen werdende Mütter und Väter nicht alles alleine meistern.

Die Babylotsen helfen die richtigen Anlaufstellen zu finden, um offene Fragen zu klären. Die Probleme sind dabei so individuell wie die Familien selbst. Geldsorgen bei Alleinerziehenden, Gewalt unter Partnern oder Schwangerschaftsdepressionen sind nur einige Aspekte. Gerade in der Hansestadt – die im ersten Halbjahr 2015 fast so viele Flüchtlinge aufgenommen hat wie im gesamten Jahr 2014 – kommen oft auch Sprachbarrieren dazu. In Hamburg gibt es über 400 Institutionen für die frühe Hilfe. Die Babylotsen kennen alle Adressen und können den Eltern so schon vom Krankenhaus aus den Weg weisen – natürlich immer unter Berücksichtigung des genauen Wohnortes und der Mobilität. Hilfe in Anspruch nehmen zu können, soll mit keiner zusätzlichen Belastung verbunden sein. Angehende Eltern werden schon bei der Anmeldung zur Geburt über das Angebot informiert. Stellen Ärzte, Hebammen oder Krankenschwestern dann bereits fest, dass Unterstützung gebraucht werden könnte, wird die Babylotsin auf Wunsch direkt informiert. Familien können jederzeit auch selbst Kontakt aufnehmen, die Beratung ist kostenlos. Zusammen mit der Caritas wollen die Babylotsen ihre Präsenz in den katholischen Geburtskliniken erweitern. Interessierte Einrichtungen können sich die Arbeit der Sozialpädagoginnen deswegen vor Ort ansehen und sich beraten lassen.


  • TAGS